berufsbildnerblog_blog_vier_wege_einen_lernenden_zu_finden

Vier Wege noch einen Lernenden auf August 2020 zu finden

Es gibt zahlreiche Schülerinnen und Schüler, die per August 2020 noch keine Anschlusslösung haben und es gibt laut Yousty auch noch zahlreiche offene Lehrstellen in der Deutschschweiz. Die Corona-Krise erschwert die Rekrutierung, verunmöglicht sie aber nicht ganz – man muss die Jugendlichen einfach auf anderen Wegen erreichen. Wir zeigen auf, mit welchen.

Es gibt zahlreiche Schüler und Schülerinnen der 3. Oberstufe, die noch nicht wissen, was sie nach dem Schulende machen werden. Was bedeutet: Sie haben keine Anschlusslösung per August 2020. Wir haben bei Ostschweizer Lehrbetrieben nachgefragt: Es hat noch offene Lehrstellen, die sie gerne besetzen würden. Gemäss www.yousty.ch sind rund 15’000 Lehrstellen in der Deutschschweiz nicht besetzt. Die aussergewöhnliche Situation, die wir seit dem 16. März erleben, hat zahlreichen Lehrbetrieben und Jugendlichen einen Strich durch die Rechnung gemacht. Schnupperlehren waren seit dem März kaum mehr möglich. Und dabei ist gerade der Frühling eine wichtige Zeit, um Lernende zu finden. So wurden in dieser Zeit weniger Lehrverträge unterzeichnet und weniger Jugendliche konnten einen Lehrberuf und Lehrbetrieb kennenlernen. Es gibt auf beiden Seiten also Nachholbedarf. Mit den verordneten Massnahmen und dem Social Distancing wird es jedoch auch in den nächsten Wochen schwierig sein, Jugendliche in den Lehrbetrieb einzuladen und ihnen Einblicke in den Alltag und den Lehrberuf zu ermöglichen. Entsprechend haben Firmen bereits jetzt eine Warteliste.

Neue effiziente Rekrutierungsmassnahmen
In den letzten Wochen haben wir erfahren, dass auch mittels virtueller Meetings informiert und diskutiert werden kann. Eine persönliche Begegnung ist daher nicht immer zwingend. Wir haben vier Möglichkeiten zusammengestellt, wie ein Lehrbetrieb in dieser ausserordentlichen Zeit das Interesse von Jugendlichen gewinnt und den Lehrberuf/Lehrbetrieb präsentieren kann:

1. Vorstellen des Lehrberufs und -betriebs mittels Web-Meetings*

Planen Sie eine virtuelle Infoveranstaltung (z. B. über Zoom oder Microsoft Teams) und laden Sie Jugendliche ein. Zusammen mit einem oder zwei Lernenden können Sie auf diese Weise Ihren Lehrbetrieb und -beruf vorstellen und die Jugendlichen über Ihren Bewerbungsablauf sowie das persönliche Kennenlernen informieren.

2. Erstes Kennenlernen via Facetime
Machen
Sie es den Jugendlichen möglichst einfach, um sich bei Ihnen zu bewerben. Schlagen Sie ein Gespräch über Facetime oder WhatsApp-Videoanruf vor – allenfalls auch zusammen mit den Eltern. So erhalten Sie und der Jugendliche rasch einen ersten Eindruck. Bei beidseitigem Interesse kann als nächster Schritt ein Termin für ein persönliches Gespräch und/oder ein Tagespraktikum vereinbart werden.

3. Tagespraktika und verkürzte Schnupperlehren

Offerieren Sie anstelle einer mehrtägigen Schnupperlehre ein Tagespraktikum. Dieses dauert nur einen halben bis einen ganzen Tag. Dadurch erhält der Jugendliche einen ersten Einblick. Sie dienen einer verkürzten Schnupperlehre. Jugendliche, bei denen der Funke überspringt, können Sie allenfalls auch später noch zu einer längeren Schnupperlehre einladen. Mit diesem Vorgehen haben Sie beide die Chance, sich zu prüfen.

4. Information der Oberstufenschulen
Am 11. Mai 2020 startet der Schulbetrieb wieder. Den Lehrpersonen, welche die 9. Klasse unterrichten, ist es ein Anliegen, dass ihre Schüler und Schülerinnen eine Anschlusslösung finden. Informieren Sie die Schule über Ihre freien Lehrstellen per August 2020.

*In den Regionen St.Gallen, Rorschach und Oberthurgau sammelt der Verein Triebwerk unter info@verein-triebwerk.ch Informationen zu offenen Lehrstellen und Web-Meetings und leitet sie jeweils am Montagmorgen an die Oberstufen-Schulen weiter.

Noch nie ein Web-Meeting geplant und durchgeführt?
Wir unterstützen Sie gerne, ein Web-Meeting inhaltlich wie auch technisch zu planen. Kontakt: 079 600 69 26 oder priska.ziegler@verein-triebwerk.ch.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.