Blog_jugendliche_mit_Eigenverantwortung_web

Jugendliche mit eigenverantwortlichen Aufgaben motivieren

Es gibt da dieses gängige Vorurteil, dass die Jugendlichen von heute keine Motivation mehr hätten. Sei es zum Lernen oder Arbeiten. Doch die folgenden Beispiele widerlegen das. Mit einem probaten Mittel können Berufsbildner ihre Lernenden motivieren. Das Zauberwort heisst: Selbständigkeit.

Man hört ja oft, die Jugendlichen seien heute nicht mehr so motiviert für ihren Lernalltag. Aber stimmt das wirklich? «Das kann man nicht pauschal behaupten, sondern hängt von verschiedenen Phasen ab, wie bei den Erwachsenen auch», findet Ruedi Jucker, Leiter Oberstufe Rorschach. Er ist der Ansicht, wenn Jugendliche einen Sinn im Lernen erleben, sind sie auch durchaus in der Lage, Motivation für ihre Leistungssteigerung abzurufen. «Das spürt man vor allem in Bezug auf die Lehrstellensuche oder wenn sie ihre Projektarbeit durchführen», ergänzt Jucker.

Projekte selbst zu steuern, erhöht das Verantwortungsgefühl der Jugendlichen. Dessen ist man sich in der Oberstufe sicher. Daher wurde vom Kanton St.Gallen die selbständige Projektarbeit als obligatorischen Bestandteil des letzten Schuljahres eingeführt. Dabei setzen sich die Jugendlichen mit einem frei gewählten Thema auseinander und erstellen in Einzelarbeit eine Dokumentation und ein Produkt. Mit dem Ziel, dass die Schülerinnen und Schüler lernen, selbständig und handlungsorientiert an einem Thema zu arbeiten und ein Resultat zu präsentieren. «Die Lernsequenzen innerhalb der Arbeit sind enorm. Mittlerweile sind die öffentlichen Präsentationen der Projektarbeiten am Ende des Schuljahres ein Höhepunkt für alle Beteiligten», sagt Jucker.

Dieselben Erfahrungen machte auch Priska Ziegler, als sie mit Lernenden ein Konzept für einen Event erarbeitete. «Die jungen Erwachsenen waren extrem motiviert, brachten gute Ideen ein und arbeiteten intensiv mit. Sie fühlten sich wertgeschätzt.» Ein weiteres Beispiel zeigt sich mit der Otto Keller AG. Die Geschäftsleitung beauftragte die Lernenden, einen Grillplatz für die Mitarbeitenden zu errichten. Sie mussten das Projekt selbst steuern: von der Planung über die Kostenüberwachung bis zur Erstellung. Das Resultat: ein toller Grillplatz, stolze Lernende und eine begeisterte Führung. So lässt sich abschliessend das Vorurteil relativieren: Jugendliche sind sehr wohl motiviert, man muss sie nur selbständig arbeiten lassen und ihnen das nötige Vertrauen schenken.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.