verein_triebwerk_blog_lernende_betreuen_die_ausbildung_von_lernenden_lohn_sich_finanziell

Die Ausbildung von Lernenden lohnt sich finanziell

Die neuesten Zahlen belegen es: Wer in die Lehrlingsausbildung investiert, gewinnt nicht nur eine neue Fachkraft, sondern auch einen wirtschaftlichen Nutzen. Je nach Ausbildung liegt er zwischen 3’000 und 10’000 Franken pro Lehrjahr.

Keine Frage, Lernende auszubilden, kostet Zeit und Geld. Aber die Annahme, sie würden mehr kosten als einbringen, deckt sich nicht mit den neuesten Erhebungen des Schweizerischen Observatoriums für die Berufsbildung OBS EHB. Denn die Analyse zeigt, dass die Ausbildung von Lernenden insgesamt ein lohnendes Engagement für die Betriebe ist. In Zahlen ausgedrückt: Der Nutzen nach Abzug der Kosten (Nettonutzen) betrug im Ausbildungsjahr 2016/17 im Schnitt gut 3’000 Franken pro Lehrjahr, Lehrverhältnis und über alle Lehrberufe gesehen. Betrachtet man ein einzelnes Lehrverhältnis, so belief sich der Nettonutzen bei den 2-jährigen EBA- und den 3-jährigen EFZ-Ausbildungen im Schnitt auf über 10’000 Franken. Bei den 4-jährigen EFZ-Ausbildungen waren es im Durchschnitt über 8’000 Franken.

Positives Kosten-Nutzen-Verhältnis
Nachgefragt bei Unternehmen bestätigten sich die Berechnungen des OBS EHB: 63% der Betriebe wiesen einen Nettonutzen auf, während bei 37% die Kosten am Ende der Lehrzeit überwogen. Ausserdem bekräftigt das Institut in seiner Medienmitteilung, dass Betriebe von einem zusätzlichen Nutzen profitieren, wenn sie die Lernenden nach Lehrabschluss weiterbeschäftigen. Dadurch würden Rekrutierungs- und Einarbeitungskosten wegfallen, die teilweise sehr hoch seien. Das OBS EHB beziffert sie mit durchschnittlich CHF 10’700 pro Lehrverhältnis und auch hier würden sich die Erhebungen mit der Selbsteinschätzung der Unternehmen decken: 78% der Betriebe gaben an, dass sie mit dem Kosten-Nutzen-Verhältnis «eher zufrieden» oder «sehr zufrieden» seien. Betrachtet man diese Ergebnisse, relativiert sich der Betreuungsaufwand der Lernenden. Er ist unumstritten hoch, aber äusserst wertvoll. Nicht nur in Franken, sondern auch in Bezug auf die Berufsbildung und den Fachkräftemangel.

Beauftragt wurde das OBS EHB vom Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation SBFI. Es war bereits die vierte Erhebung, um aufzuzeigen, dass sich die Lehrlingsausbildung aus betriebswirtschaftlicher Sicht lohnt. Veröffentlicht am 26.11.2019.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.