Achi Brunnschweiler Mitglied des Redaktionssteams

Achi Brunnschweiler

Heute ist Achi Brunnschweiler dipl. Coach SCA und Betrieblicher Mentor FA, der Führungskräfte, Teams und Privatpersonen auf dem Weg zu beruflichen wie persönlichen Zielen begleitet. Davor hat er in einem IT-Unternehmen eine Lernwerkstatt aufgebaut und ein Team von 20 Applikations-Entwicklern geführt, in der Lernende innovative Softwareprodukte für Kunden geplant, realisiert und betreut haben. Zudem engagiert er sich ehrenamtlich in der Jugendarbeit. Mit diesem Werdegang ist er für den Verein Triebwerk geradezu prädestiniert, da er sowohl die Herausforderungen der Jugend als auch der Wirtschaft kennt.

verein_triebwerk_blog_lernende_fuehren_Praktisch_statt_theoretisch

Praktisch statt theoretisch lernen

Wie viel Theorie ist nötig, damit Lernende praktische Aufgaben erledigen können? Die Berufsbildung beantwortet diese Frage leider oft zu akademisch. Dabei ist es ganz einfach: Lernende sind doch Praktiker, also sollen sie auch praktisch ausgebildet werden. Obendrein motiviert sie das viel mehr. Wenn ein Kind lernen will, sich mit einem Laufrad fortzubewegen, wird es weder einen Physikkurs belegen noch jedes Einzelteil des Fahrgerätes benennen können. Es erhält ein paar Tipps, praktische ...

Mehr Infos
verein_triebwerk_Blog_lernende_fuehren_gezielt_motivieren

Lernende gezielt motivieren

Oft höre ich von Berufsbildnern: «Die Motivation muss vom Lernenden kommen». Blödsinn. Das sind meines Erachtens häufig nur Rechtfertigungen, um nichts dafür tun zu müssen. Dabei können wir die Lernenden sehr wohl motivieren – mit einem einfachen Tool. Teenager sind enorm begeisterungsfähig, nur muss dieses Feuer häufig erst noch entfacht werden. Am besten gelingt dies, wenn wir die intrinsischen Motivationsfaktoren von unseren Lernenden kennen und im Alltag bewusst auf diese «zielen». ...

Mehr Infos
Die Lehre als Geburtsstätte von Profis

Die Geburtsstätte der Profis

Die Lehrabgänger/innen aus der Schweiz gehören zur Weltspitze und doch sind die Qualitätsunterschiede in der Ausbildung gravierend. Deshalb gilt: Je mehr sich ein Lehrbetrieb in der Qualität der Ausbildung von anderen abhebt, desto attraktiver ist er für die angehenden Profis. Sie sind wie Magnete für gute Bewerber/innen. Lernende wissen haargenau, was ihre Kollegen in anderen Lehrbetrieben «den ganzen Tag so machen». Sie vergleichen, bewerten und erzählen es weiter. So spricht es ...

Mehr Infos
Die Schnupperlehre kreativer gestalten

Die Schnupperlehre kreativer gestalten

Die Schnupperlehre ist eine hervorragende Möglichkeit, sich im Markt optimal zu positionieren und die Attraktivität des Lehrbetriebes zu steigern. Viele Lehrbetriebe scheuen den Aufwand, doch ist die Zeit gut gestaltet, bringt sie echten Mehrwert. Darüber hinaus: Warum nicht mal einen Schnupper-Nachmittag veranstalten?   «Eine mühsame Sache, die Zeit und Nerven kostet und deren x-fache Durchführung zur langweiligen Routine verkommt. Zu allem Überdruss trifft man häufig auch noch auf unmotiviertes Lehrgut». Das hört ...

Mehr Infos
Verein Triebwerk Bewerbungsgespräch führen

Attraktivität eines Lehrbetriebs steigern

Für Lehrbetriebe wird es immer schwieriger ihre Lehrstellen mit den passenden Jugendlichen zu besetzen. Daher ist es enorm wichtig, dass ein Lehrbetrieb als attraktiv eingeschätzt wird.  Die Attraktivität eines Lehrbetriebs ist nicht nur ein entscheidender Faktor für Jugendliche und deren Eltern. Sie gibt auch Rückschlüsse über das Betriebsklima und die Werhaltung eines Betriebs gegenüber den Lernenden und ihren Mitarbeitenden. Der erste und einfachste Schritt, sich von der «Konkurrenz» abzuheben, kostet nichts ...

Mehr Infos