Lernende rekrutieren

Auszubildende sind ein rares Gut. In den letzten Jahren führen der Trend zu höheren Schulabschlüssen, das stetig steigende Interesse der Jugendlichen an einem Studium und ein verändertes Berufswahlverhalten dazu, dass viele Lehrbetriebe einen Bewerbungsrückgang auf die offenen Lehrstellen verzeichnen. Die duale Berufsausbildung ist nicht mehr so beliebt früher. Je nach Region und Beruf zeichnen sich diese Veränderungen mehr oder minder stark im Bewerberspektrum ab und stellen Unternehmen vor neue Herausforderungen. Wenn auch Sie als Berufs- oder Praxisbildner*in für Ihr Unternehmen auf der Suche nach Lernenden zur Besetzung der offenen Lehrstellen sind, finden Sie hier hilfreiche Tipps und Tricks, wie Sie diesen Trends gezielt entgegensteuern und so die Nachwuchssorgen Ihres Unternehmens langfristig und nachhaltig mindern. Unser Expertenteam aus der Praxis schildert in den Artikeln, wie Sie Ihr Unternehmen als attraktiven Ausbildungsbetrieb präsentieren, wie Sie effektives Lehrstellenmarketing betreiben – auch auf den sozialen Medien – und Schülerinnen und Schüler z.B. auf (virtuellen) Ausbildungsmessen und Workshops aktiv ansprechen. So kommen Sie frühzeitig mit den Jugendlichen in den Kontakt und können strategisch und gezielt für Ihren Ausbildungsbetrieb werben. Zudem finden Sie hier Wissenswertes zu den unterschiedlichen Risiken und Fehlern bei der Rekrutierung von Lernenden, spannende Praxisbeispiele von gelungenen Anlässen und Tipps, wie Sie Ihre Lernenden in den Werbungs- und Rekrutierungsprozess Ihres Unternehmens aktiv einbinden können. Lernende rekrutieren bedeutet heute: „Begeisterung wecken, statt zu fordern“.

mehr
verein_triebwerk_blog_iphone_für_lehrvertrag

Über ein neues iPhone zum Lehrvertrag

Es ist toll, wenn sich Lehrbetriebe einiges einfallen lassen, um die Jugendlichen für ihre Berufe zu begeistern. Aber es ist kein nachhaltiger Weg, ihnen ein iPhone oder ein Firmenauto zu versprechen. Es ist unumstritten: Der Trend zum Gymnasium nimmt stetig zu, während das Interesse an der Berufslehre sinkt. Vor allem Berufe auf dem Bau, in der Gastronomie oder im Lebensmittelhandwerk haben es schwer. Sei es aufgrund des Images, der Arbeitszeiten oder ...

Mehr Infos
verein_triebwerk_blog_markus_neuenschander

Bezugspersonen haben eine bedeutsame Rolle in der Berufsfindung

Jugendliche brauchen Bezugspersonen, die sie in der Berufsfindung unterstützen, sagt Prof. Dr. Markus P. Neuenschwander. In seinem Artikel schildert er ein modernes Konzept eines Sozialisationsprozesses, das sich in ersten empirischen Analysen bewährt hat. Er zeigt aber auch auf, welche Risiken Bezugspersonen mit sich bringen. Bezugspersonen im Prozess der Berufsfindung – die Sozialisationsthese In der Schweiz müssen Jugendliche im internationalen Vergleich sehr früh den Beruf wählen. Sie brauchen daher Unterstützung von Bezugspersonen. Ein ...

Mehr Infos
Verein Triebwerk Lernende mit Berufsbilder bei der Arbeit

Talent wichtiger als Noten

Beim Technologiekonzern Bühler in Uzwil werden derzeit 600 Lernende weltweit (davon 292 in der Schweiz) ausgebildet. Unter folgendem Credo: «Wir stärken Menschen dort, wo sie besser sind als Maschinen.» Dabei spielen Zeugnisse und Noten eine marginale Rolle, vielmehr wird auf Talent, Potenzial und den Willen gesetzt. Die Digitalisierung und Automatisierung fordert insbesondere bei technischen Berufen ein Umdenken und hohe Anpassungsfähigkeit. Unser Umdenken sieht wie folgt aus: Wir bewegen uns weg vom ...

Mehr Infos
Die Schnupperlehre kreativer gestalten

Die Schnupperlehre kreativer gestalten

Die Schnupperlehre ist eine hervorragende Möglichkeit, sich im Markt optimal zu positionieren und die Attraktivität des Lehrbetriebes zu steigern. Viele Lehrbetriebe scheuen den Aufwand, doch ist die Zeit gut gestaltet, bringt sie echten Mehrwert. Darüber hinaus: Warum nicht mal einen Schnupper-Nachmittag veranstalten?   «Eine mühsame Sache, die Zeit und Nerven kostet und deren x-fache Durchführung zur langweiligen Routine verkommt. Zu allem Überdruss trifft man häufig auch noch auf unmotiviertes Lehrgut». Das hört ...

Mehr Infos
Verein Triebwerk Bewerbungsgespräch führen

Attraktivität eines Lehrbetriebs steigern

Für Lehrbetriebe wird es immer schwieriger ihre Lehrstellen mit den passenden Jugendlichen zu besetzen. Daher ist es enorm wichtig, dass ein Lehrbetrieb als attraktiv eingeschätzt wird.  Die Attraktivität eines Lehrbetriebs ist nicht nur ein entscheidender Faktor für Jugendliche und deren Eltern. Sie gibt auch Rückschlüsse über das Betriebsklima und die Werhaltung eines Betriebs gegenüber den Lernenden und ihren Mitarbeitenden. Der erste und einfachste Schritt, sich von der «Konkurrenz» abzuheben, kostet nichts ...

Mehr Infos
Triebwerk Ausbildungssituation mit Berufsbildner

Weibliche Talente haben es schwer in der Berufsbildung

In der Berufsbildung sind weibliche Talente benachteiligt. Diese Behauptung dürfte im Jahr 2018 – in Zeiten der Diskussion um Frauenquoten, gleicher Lohn für Mann und Frau, mehr Frauen in Verwaltungsräte oder der #metoo-Debatte – unterschiedliche Reaktionen auslösen. Die einen wird sie kaum erstaunen, andere dürfte sie ärgern. Lehrmeister beurteilen junge Frauen strenger als Lehrmeisterinnen Doch meine Behauptung ist eine empirische Tatsache. In unserer kürzlich abgeschlossenen langjährigen Studie zu Leistung, Talent und Geschlecht ...

Mehr Infos
Verein Triebwerk Lernende an einem Triebwerk Workshop

Werbeplattform für Ihren Lehrberuf

Lernende sind die besten Redner, wenn es darum geht, von ihrem Berufsalltag zu erzählen. Und die besten Ratgeber für SchülerInnen, wie sie sich bei Schnupperlehren verhalten oder über Lehrstellen informieren sollen. Kurzum, sie sind die Essenz eines jeden Triebwerk Workshops. Im Schuljahr 2017/18 finden wiederum zahlreiche Triebwerk Workshops statt. Stets dabei: Lernende und Berufsbildner aus verschiedenen Branchen, die den SchülerInnen ein möglichst breites Wissen zu ihren Lehrberufen vermitteln und ihnen Einblicke ...

Mehr Infos
Triebwerk Praktikum Schüler mit Berufsbildner

Mit Tagespraktika geeignete Lernende finden

Jugendliche benötigen unverbindliche Einblicke in Lehrbetriebe. Doch zu viele Lehrbetriebe öffnen ihre Türen nur für Schnupperlehren und fordern von den Jugendlichen ein Bewerbungsdossier. Diese anfänglichen Hürden kann man mit Tagespraktika abbauen. Firmen, die das anbieten, bestätigen: Die Chance, geeignete Lernende zu finden, erhöhe sich dadurch wesentlich. Mehr als 20% weniger SchulabgängerInnen gibt es im Vergleich zu 2008, aber nahezu gleich viele Jugendliche gehen in weiterführende Schulen. Was ist mit den Berufslehren? ...

Mehr Infos
Triebwerk Lehrlinge selektionieren

Der Tunnelblick in der Selektion von Lehrlingen

Eine traditionelle Erkenntnis der Forschung zu Selektionsverfahren in der beruflichen Grundbildung ist die, dass die Engpässe der vergangenen Jahre die Zugangschancen bestimmter Gruppen gefördert, anderer Gruppen hingegen behindert haben*. So liegt bis heute die Ausbildungsbeteiligung junger Ausländerinnen und Ausländer unter denjenigen der Einheimischen. Anerkannt ist dabei, dass es vor allem betriebliche Auswahlstrategien sind, welche sie benachteiligen. Darüber hinaus weisen insbesondere Schülerinnen und Schüler aus anforderungsniedrigen Schulstufen deutlich geringere Einmündungsquoten auf, ...

Mehr Infos